Rundgang

Ein Rundgang per Video durch unsere Kirche. – © Helmut Voss – www.helmutvoss.de

Das Geläut unserer Kirche.

Unsere Empfehlung für einen persönlichen Rundgang durch unsere Kirche zum Download.

Jürgen Düsberg und Hartmut Hegeler: Der Geschichte der Grabsteine auf der Spur – Bericht des Hellweger Anzeigers vom 6. März 2018.

Im Augenblick können wir jedoch nur neugierig machen, weil unsere Kirche wegen eines Sturmschadens geschlossen ist (siehe auch unsere Meldung unter Aktuelles).

Stationen des Rundganges
1 Sechs Rundsäulen; Erster romanischer Bauabschnitt der Kirche – Grundsteinlegung 1322

2 ,,Marienklage“, Bronzene Wandplastik (1965); Kurt Lehmann, Hannover ( 1905 – 2000)
3 Bosna Quitt (2004); Wandteppich aus der Werkstatt bosnischer Flüchtlingsfrauen
4 Fenster des Langhauses (1973); Glasmaler Wilhelm Buschulte, Unna
5 Lateinische Deckeninschrift (1660-63); Erinnerung an einen Turm- und Gewölbeeinsturz bei einem Unwetter am 4. Advent 1660
6 Grabplatten; Erinnerung an Gruften ehematiger Pfarrer. Bürgermeister, Richter, Lehrer, die im 17. und 18. Jh. in der Kirche bestattet wurden
7 Sieben Chorfenster (1964/65); Kunstmaler Emil Kiess, geb. 1930
8 Zwei Bildtafeln (1923) des Malers Rudolf Schäfer (1878-1961)
9 Altarrückwand eines der 13 ehemaligen Seitenaltäre
10 Inschrift über einer vermauerten Tür (1389)
11 Barocke Kanzel (1667); Meister Johann Sasse, Attendorn
12 Kleine Orgel (1965) im Altarraum; Orgelwerkstatt Detlev Kleucker, Brackwede
13 Sechs schlanke gegliederte Säulen
14 Altartisch u. Lesepult (1961); Provisorien
15 Vorderseite des ehem. Seitenaltars; Mitte 15. Jh.
16 Steinskulptur im Reliquienschrein: Christus als segnender Weltenrichter; Anfang 15. Jh.; Replik
17 Sakramentshaus; Anfang 15. Jh.
18 Taufstein; Zweite Hälfte 15. Jh.
19 Säuleninschrift
20 Große Orgel auf der Empore (1973); Orgelwerkstatt Richard Rensch, Laufen am Neckar
21 „Leben mit dem Tod“; Wandbild mit Masken (1997)
22 Wandbild zum Ruhrgebiets-Kirchentag (1991)
23 Zwei Rundpfeiler unter der Empore
24 Gedächtnistafeln auf der Empore
25 Erinnerungstafeln im Eingang
25 Hauptportal (1908); Architekt Eugen Fritsche, Wuppertal
„Des Herrn Wort bleibet in Ewigkeit“ (1. Petrus 1,25)